Danke für euer Feedback

Zum Fashion Fairday am 30. September wollten wir von euch wissen, was euer liebstes Kleidungsstück zu eurer Nummer eins macht und was Ihr euch von der Kleidungsindustrie wünscht.

Wie müsste es produziert werden? Welche Themen, wie ökologische Anbaumethoden der Baumwolle oder existenzsichernde Löhne für die Arbeiterinnen und Arbeiter sind euch wichtig? Und was ist eure Marke?

zu den Ergebnissen

Mach mit bei unserer Umfrage und verrate uns, was Dir bei fairer Kleidung wichtig ist. Als Dankeschön schicken wir Dir eine faire guter Stofftasche!

Zur Umfrage

Was wünscht Du Dir am meisten? Entscheide Dich für drei Forderungen:
(bis zu drei Optionen)

Faire Preise für die Baumwollbauern
Umweltschonende Anbaumethoden
Grundlegende Rechte für Arbeiterinnen und Arbeiter
Existenzsichernde Löhne für Arbeiterinnen und Arbeiter
Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit

Sag es weiter per Facebook, Twitter oder Email und motiviere Mitstreiter bei Deiner eigenen Aktion aktiv zu werden. Teile uns im nächsten Schritt Deine Anschrift mit und wir schicken dir eine Stofftasche aus Fairtrade-Baumwolle.*

Du willst gar keine Tasche?
Direkt die Ergebnisse ansehen.
*solange der Vorrat reicht

Das ist Euch am wichtigsten (die meistgeklickten Antworten):

99%
Faire Preise für die Baumwollbauern
100%
Umweltschonende Anbaumethoden
99%
Grundlegende Rechte für Arbeiterinnen und Arbeiter
100%
Existenzsichernde Löhne für Arbeiterinnen und Arbeiter
99%
Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit

Tasche bestellen

Empfänger

Lieferadresse

Kontakt

Newsletter

ja, ich möchte den Fairtrade-Newsletter

Bemerkung

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen
Bestellung abschicken
  • Wir fordern


    mehr faire Textilien


    Fairtrade bietet Lösungsansätze!
    Foto: Stefan Braunbarth
  • Wir fordern


    mehr faire Textilien


    Fairtrade bietet Lösungsansätze!
    Foto: Stefan Braunbarth
  • Wir fordern


    mehr faire Textilien


    Fairtrade bietet Lösungsansätze!
    Foto: Stefan Braunbarth
  • Dafür steht Fairtrade

    Kinderarbeit verbieten

    Ausbeuterische Kinderarbeit ist bei Fairtrade tabu! Maßnahmen zur Stärkung von Produzenten- und Arbeiterfamilien durch Mindestpreise bzw. eine gerechtere Entlohnung und eine schulische Ausbildung für die Kinder tragen dazu bei, Kinderarbeit verzichtbar zu machen und die Lebensverhältnisse gesamter Familien langfristig zu verbessern.

    Kinderarbeit verbieten

    Rechte stärken

    Ziel des neuen Fairtrade-Textilstandards ist die Stärkung der Stellung der Arbeiterinnen und Arbeiter in der gesamten Textillieferkette. Diese sollen in die Lage versetzt werden, bessere Arbeitsbedingungen zu verhandeln und ihre Rechte zu vertreten.

    Rechte stärken

    Faire Verträge

    Langfristige Handelsbeziehungen und Planungssicherheit sind wichtig für eine nachhaltige Entwicklung. Im Textilstandard übernehmen auch die Marken Verantwortung: Faire Einkaufspraktiken und Preise werden in Verträgen mit den nationalen Fairtrade-Organisationen festgehalten, so dass eine Lohnerhöhung vor Ort stattfinden kann.

    Faire Verträge

    Umwelt schonen

    Fairtrade steht für starke Umweltstandards zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Kleinbauern, Erhaltung der Natur und für das Verbot von gentechnikverändertem Saatgut und gefährlichen Chemikalien. Der Textilstandard definiert zudem verbotene Substanzen und soll einen Beitrag dazu leisten, dass Chemikalien und Produktionspraktiken kein Risiko für Beschäftigte darstellen und keine Umweltschäden erzeugen.

    Umwelt schonen

    Existenzen sichern

    Der Fairtrade-Textilstandard definiert einen festen Zeitrahmen, innerhalb dessen ein existenzsichernder Lohn für alle Arbeiterinnen und Arbeiter in der Textillieferkette erreicht werden muss. Der Fairtrade-Mindestpreis für Baumwollkleinbauern bildet ein Sicherheitsnetz für Zeiten geringer Weltmarktpreise für Baumwolle.

    Existenzen sichern

    Aktiv werden

    Wir brauchen deine Unterstützung – Fordere mit uns mehr faire Textilien! Erfahre, wie du an unserer Kampagne teilnehmen kannst.

    Mehr erfahren

    Die Kampagne

    „Mein Lieblingsstück - Ich will’s fair!“ lautet das Motto und die Forderung des Fashion Fairdays. Erfahrt mehr über diese Kampagne.

    Mehr erfahren

    Das Engagement von Fairtrade in Bangladesch ist ein wichtiger Schritt um Arbeitsbedingungen, Löhne und Lebensverhältnisse zu verbessern.

    Nazma Akter, Menschenrechtsaktivistin aus Bangladesch

    Die Textil-


    Lieferkette

    Wenn unsere Kleidung ihre Entstehungsgeschichte erzählen könnte – sie wäre lang – sehr lang. Bis ein Kleidungsstück bei uns im Laden hängt, geht es durch viele Hände und viele Länder. Ein T-Shirt zum Beispiel legt bei der Produktion bis zu 50.000 km zurück – das ist mehr als eine Erdumrundung.

    Die Nachhaltige Faser

    Fairtrade-Baumwolle wird per Hand angebaut und geerntet. Die Bauern liefern die Baumwoll-blüten über die Kooperative an die Entkörnungsfabriken. Die Baumwolle braucht rund 8 Monate zum Wachsen und wird einmal im Jahr geerntet. Im Textilstandard muss die verarbeitete Faser Fairtrade-Baumwolle oder eine andere nachhaltige Faser sein, die von Fairtrade anerkannt wird.

    In den Entkörnungsbetrieben trennen Maschinen die Samen und Fasern voneinander für die Weiterverarbeitung. Die Kerne liefern Speiseöl oder Öl für Seifen, die Fasern den Rohstoff für Textilien.

    Mehr erfahren

    In der Spinnerei verarbeiten Arbeiter und Maschine die Baumwolle zu Garnen unterschiedlichster Art.

    Mehr erfahren

    Verschiedene Betriebe verarbeiten die Garne zu Webware wie z.B. für eine Jeans oder zu Strickware erforderlich für T-Shirts und viele andere Oberbekleidungsstücke.

    Mehr erfahren

    Die Stoffe werden gefärbt, gedruckt oder auf andere Weise veredelt.

    Mehr erfahren

    In diesem Schritt werden die Stoffe von den Näherinnen und Nähern zugeschnitten, zusammen genäht, gebügelt, gefaltet bis ein fertiges Kleidungsstück entsteht.

    Mehr erfahren

    Das Produkt

    Das Produkt ist fertig und wartet darauf, vom Verbraucher gekauft zu werden.

    Mehr erfahren

    Für die Bauern ist der faire Handel ein großer Erfolg. Sie haben jetzt ein viel größeres Interesse als Organisation Fortschritte zu machen.

    Shailesh Patel, Baumwoll-Projektmanager aus Indien

    Eure Forderungen

    Ihr wollt Euer Lieblingsstück fair! Diese Forderungen sind Euch am wichtigsten:

    99% Faire Preise für die Baumwollbauern
    100% Umweltschonende Anbaumethoden
    99% Grundlegende Rechte für Arbeiterinnen und Arbeiter
    100% Existenzsichernde Löhne für Arbeiterinnen und Arbeiter
    99% Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit

    20155 Personen haben unser Etikett ausgefüllt und fordern mehr faire Textilien!

    Am liebsten von:

    Von diesen Marken wünscht Ihr Euch mehr fair gehandelte Textilien.* Einige Unternehmen in der Textilbranche engagieren sich bereits für den fairen Handel – wir haben sie blau markiert. Per Klick gelangt Ihr auf die Unternehmenswebseite der Marke!

    Fashion Fairday 2016


    In den Sozialen Medien